Eine Zauberkiste geistert durch die Presse

Es ist ein wirklich schöner Fund. Eine Kistchen voll gefüllt mit Perlen und kleinen Figürchen aus Pompeji. Mit der Bezeichnung Zauberkiste wird dieser Fund in den Medien beschrieben. Das Holzkästchen ist zwar über die letzten 2 Jahrtausende hinweg verwest, aber die bronzenen Scharniere mit dem man sie öffnen konnte sind bis heute erhalten geblieben. Klar ist auch, dass die Objekte, die sich in der Kiste befanden keine großen Reichtümer waren. Es handelt sich eher um Nippes, Modeschmuck und Kleinkram, den man bei den Römern an jeder Straßenecke bekam. Dazwischen gibt es auch Darstellungen von Heiligen und andere religiöse Symbole. Tatsächlich können einige dieser Heiligenfiguren eine Talismann oder Schutzfunktion gehabt haben.

Aber handelt es sich deswegen um eine Zauberkiste? Tatsächlich ist das Sammelsurium an kleinen hübschen Objekten, die in diese Kiste gelegt waren von einem unglaublichen durcheinander geprägt. Man kann einzelne Objekte bestimmten religiösen Kulten zuordnen, so gibt es zum Beispiel einen Dionysoskopf unter den Darstellungen und auch eigene Skarabäen. In einem Zusammenhang gebracht mit den weiteren Gegenständen fällt diese Interpretation eher schwer. Die hohe Anzahl von Schmuckperlen und ein Amulett das Schutz in der Schwangerschaft bieten soll deutet in diesem Falle allerdings deutlich auf eine Besitzerin hin. Man kann also sagen, dass in Pompeji der kleine private Schatz einer Frau gefunden wurde, die nicht über große Reichtümer verfügte. Vielleicht war es aber auch einfach der zusammengesammelte Familiennippes der sich in diesem Kistchen befand. Genauere Fundumstände, die hier Aufschlussreich sein könnten, wurden seitens der Fundstätte Pompeji noch nicht genannt.

Der Schatz aus Pompeji. Die Bilder Stammen von der Presseabteilung der Ausgrabungstätte Pompeji.

Das sich in einem solchen Schatz auch Talismänner befinden ist vmtl. eher die Regel den die Ausnahme. Das Wort Zauberkiste suggeriert, dass hier eine Art herausragend einzigartige Hexe etwas verborgen hat. Anders gesagt: Zauberkiste ist eine überzogene Bezeichnung, für einen Fund, der solch eine Übertreibung nicht nötig hat. Ein solch schöner Einblick in die Alltagswelt der Römer ist nämlich für sich gesehen schon etwas einzigartiges. Besonders spannend ist aber, das in dem gleichen Haus auch 10 Menschen gefunden wurden, die Opfer des Vulkanausbruches wurden. Dazu gehören Frauen und Kinder, deren Verwandtschaftsverhältnis derzeit noch untersucht wird. Wer von ihnen dieses Kistchen gefüllt hat werden wir aber vmtl. nie erfahren.

Literatur:

http://pompeiisites.org/en/press-releases/the-luck-and-the-protection-against-the-bad-fate-in-the-jewelery-of-regio-v/

http://pompeiisites.org/en/press-kit-en/new-excavations-in-regio-v/

https://www.derstandard.de/story/2000107371324/amulette-gluecksbringer-und-mini-penisse-in-pompeji-entdeckt

https://www.welt.de/geschichte/article198541605/Zauberei-in-Pompeji-Miniatur-Penisse-fuer-Roms-Unterschichten.html

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/pompeji-archaeologen-praesentieren-neuen-fund-aus-pompeji-a-1281630.html

https://www.smithsonianmag.com/smart-news/sorceresss-kit-was-discovered-ashes-pompeii-180972907/