Von den Anfängen der Sprache

Der Mensch ist das geschwätzigste Tier auf der Welt. Wir quasseln den lieben langen Tag und meistens, wenn wir ehrlich sind, nicht gerade das sinnvollste Zeug. Aber dennoch ist es die Sprache, durch die wir uns von Tieren unterscheiden. Eine neue Untersuchung zeigt, dass sich diese Fähigkeit schon viel früher bei den Vorfahren des Menschen gezeigt haben kann, als bisher angenommen. Biologische Untersuchungen zeigen, dass sich bereits vor 27 millionen Jahren anatomische Voraussetzungen bei unseren Vorfahren herausgebildet haben, die das Sprechen ermöglichten. Bei diesen Voraussetzungen handelt es sich um Lippen sowie die dazugehörigen Gesichtsmuskeln und einen Stimmapparat. Aber auch um die kognitiven Fähigkeiten um die gesprochenen Laute verarbeiten zu können. Das nun aber unsere 27 Millionen Jahre alten Vorfahren bereits die Vorausgesetzten erfüllt haben, Sprache zu verwenden bedeutet nicht zwangsläufig, dass diese Voraussetzungen in dieser Zeit bereits Verwendung fanden. Es bedeutet nur, dass ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit bestand, dass sich eine Sprache entwickeln konnte.

Ein Bonobo-Affe. Er sitzt auf dem Waldboden, und schaut aufmerksam etwas an. Der Bonobo wirkt endspannt.

Auch der Bonobo kann in einem geringen Ausmaß über Sprache kommunizieren. Allerdings sind seine kognitiven Fähigkeiten begrenzt (Foto: Tsauquet).

Lange wurde davon ausgegangen, dass erst der Homo Sapiens eine Sprache entwickelt hat. Dies wurde ab den 60ger Jahren damit begründet, dass es für Sprache eine bestimmte Kehlkopfform brauche. Diese Annahme hat aber den Faktor übergangen, dass es auch andere Lebewesen gibt, die mit der Hilfe von Geräuschen kommunizieren. Der Elefant z.B. nutzt hierzu eine ganz andere Biologie. Der Bonobo wiederum beherrscht ein Vokabular von 38 verschiedenen Rufen, mit denen er Kommunizieren kann, für ein weitergehendes Vokabular reichen seine kognitiven Fähigkeiten allerdings nicht aus. Auch bei diesen Tieren sind die Voraussetzungen von Sprache also gegeben. Um nun zu ermitteln ab welchem Zeitpunkt diese Voraussetzungen bei unseren Vorfahren gegeben waren, wurde sich einer vergleichenden Methode bedient. Die neurale Anatomie des Menschen und die anderer Primaten wurden verglichen und so auf auf den frühesten gemeinsamen Vorfahr mit den entsprechenden Fähigkeiten rückgeschlossen.

Mehr dazu:

https://www.smithsonianmag.com/science-nature/human-ancestors-may-have-evolved-physical-ability-speak-more-25-million-years-ago-180973759/

https://advances.sciencemag.org/content/5/12/eaaw3916