Ein Thron aus einer vergessenen Zeit

Wir kennen den Namen des Mannes der in diesem reich ausgestattetem Grab lag nicht. Zu finden ist dieses Grab in der Literatur einfach unter: Nekropole Lippi, Grab 89. Doch dieses Grab, das irgendwann zwischen dem 8. und 7. Jahrhundert vor Christus angelegt wurde, hat es in sich. Eine selbst für die Grabstätten der Villa Nova Kultur ausgesprochen reiche Grabausstattung zeugt von einer Person die außerordentlich gewesen sein muss. Für die Archäologie handelt es sich um einen Glücksfall. Nicht nur, das ein Thron erhalten ist, der in diesem Grab niedergelegt wurde und wir uns über die außergewöhnlich gute Holzerhaltung freuen dürfen. Sondern, dieser Thron ist von außergewöhnlicher handwerklicher Qualität.

Durch diese Qualität haben sich Szenen aus dem Leben der Italienischen Eisenzeit erhalten, zu denen wir sonst keinen Zugang hätten. Geschnitzte Figuren zeigen Menschen auf Prunkwägen, aber vor allem zeigen sie die Webstühle dieser Zeit. Daneben Menschen die diese Webstühle bedienen. Vermutlich waren es Frauen, die  webten, denn Objekte der Textilproduktion finden sich gerade in Frauengräbern dieser Zeit. Es ist sehr wahrscheinlich das die Menschen die in dieser Nekropole beerdigt sind sehr bekannt waren für ihre Textilproduktion und durch ihre handwerklichen Fähigkeiten zu großem Wohlstand gekommen sind. Durch den Fund dieser Schnitzerei können wir sogar erkennen, wie die Webstühle gebaut gewesen sind. Das ermöglicht die Rekonstruktion der alten Handwerkstechniken auf einer besonders breiten wissenschaftlichen Basis.

Literatur:

von Eles, P. (1995), Museo Civico Archeologico: Verucchio. Gui­da alla visita. Collana Guide Mus. Prov. Rimini 7. Verucchio: Museo Civico Archeologico.

von Elses, P. (2012), The Princesses of Verucchio, in „Princesses of the Mediterranean in the Dawn Of History, Athens.