Aktuell: 200 neue Figuren der Terrakotta Armee freigelegt

Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhuanet gab kürzlich bekannt das 200 weitere Terrakotta-Figuren im Grab des Herrschers Qinshihuang freigelegt wurden. Unter den neuen Funden befindet sich auch 12 Tonpferde und eine hohe Anzahl Waffen die teilweise aus Bronze bestehen. Der Grabungsleiter Shen Maosheng gab bekannt, dass sich die neu gefunden Terrakotta-Krieger vor allem in zwei Gruppen unterteilen lassen. Bogenschützen und Träger von Stabwaffen. Die Krieger waren bei ihrem Fund, nach der Art der Armee der sie angehörten und nach ihrem Rang sortiert, aufgestellt gewesen. Mit den neuen Forschungsarbeiten sollen sie nun Kunst- und Kulturhistorisch untersucht werden. Zudem soll den Töpfertechniken zu Zeiten der Qin-Dynastie (221 – 206 v. Chr.) auf den Grund gegangen werden.

Krieger der Terrakottaarmee stehen Aufgereiht in einem Grab. Es sind soviele, das das Ende nicht zu sehen ist.

Krieger des bislang bekannten teils der Terrakotta-Armee. (Foto: Christel)

Die über 2.000 Jahre alten Terrakotta-Figuren sind seit ihrer Entdeckung 1974 weltberühmt. Sie wurden in der chinesischen Provinz Shaanxi im Nordwesten des Landes durch Zufall von Bauern entdeckt. Insgesamt sind mehr als 7.000 Figuren bekannt, die in einer gigantischen Bestattung niedergelegt wurden. Diese zieht sich über 50 km². Großbauten sind in dieser Zeit ein Teil der chinesischen Herrschaft. So wird vermutet, dass es der hier bestattete Qinshihuang gewesen ist, der mit dem Bau der chinesischen Mauer begann. Sein Grab ist ebenso monumental und wird von einer getöpferten Armee bewacht. Diese überlebensgroßen Terrakotta-Krieger haben alle ein individuelles Erscheinungsbild. Sie sind Zeugnis der meisterhaften Handwerkskunst im alten China. Da der gesamte Hofstaat hier abgebildet zu sein scheint, ist es die Hoffnung der Forscher*innen hier eines Tages nicht nur die Abbildungen von Kriegern zu finden, sondern auch Darstellungen von Gelehrten, Alchemisten oder anderen Würdenträgern des chinesischen Hofes vor 2.000 Jahren.

Literatur:

http://www.xinhuanet.com/english/2019-12/31/c_138669212.htm

https://www.britannica.com/place/Qin-tomb

https://www.smithsonianmag.com/smart-news/200-more-terracotta-warriors-excavated-china-180973900/