Gotik im 20. Jahrhundert

Kassetten sind kleine Schächtelchen, welche zum Aufbewahren kleiner Kostbarkeiten gedacht sind. Deswegen kann man sie beispielsweise verschließen. Es handelt sich also quasi um kleine private Schatztruhen und diese kann man in der Menschheitsgeschichte immer wieder beobachten. In Pompeji wurde 2019 beispielsweise der Inhalt einer hölzernen Krimskramskiste mit kleinen Kostbarkeiten freigelegt. Bei der Kassette auf dem Bild handelt es sich um eine besonders hübsch gestaltete Vertreterin dieser Art.

Diese Kassette wird im 20. Jahrhundert angefertigt. Das lässt sich belegen, denn der Draht, aus dem die Spiralen bestehen ist ein industrielles Produkt dieser Zeit. Der Stil, in dem diese Kassette gestaltet ist, ist allerdings um einiges älter und im 20. Jahrhundert absolut nicht zeitgemäß. Das Kästchen ist im Stil der Gotik gestaltet. Es handelt sich um eine Kunstschmiedearbeit, welche vor allem aus Eisen besteht. Der oder die Handwerker*in hat sich in bei der Arbeit an diesem Kunstwerk ein Vorbild an der Gotik genommen, um ein außergewöhnlich schönes Objekt zum Aufbewahren kleiner Kostbarkeiten herzustellen. Und das ist auch sehr gelungen. Ein außergewöhnliches Objekt der Handwerksgeschichte.

Literatur:

Die Informationen wurden im Deutschen Schmiedemuseum direkt gesammelt. Aufgrund der Coronakrise konnte kein weiterer Zugriff auf Literatur zu dieser Thematik umgesetzt werden.