Corona Zeitkapsel – Die Welt steht still

Hallo ihr! Ich bitte euch jetzt seit einem Jahr darum hier und da diese Zeit der Pandemie aus euren ganz individuellen Blickwinkeln zu dokumentieren. Die Idee ist, unsere Gedanken Historiker*innen der Zukunft zur Verfügung zu stellen, die in 150 Jahren einmal unser Zeitalter erforschen. Um dieses Bild so bunt wie möglich zu machen, möchte ich so viele Texte und Briefe wie möglich sammeln und eine Zeitkapsel bauen, mit allen, die Mitmachen wollen. (Hier kannst du Nachlesen, wie du mitmachen kannst – auch wenn du jetzt zum ersten Mal davon hörst, dann kannst du immer noch mit machen). Heute habe ich wieder eine Schreibidee für euch, (Andere Schreibideen Teil 1, 2, 3, 4 und 5). Auf diese Idee bin ich gekommen, als ich für die Recherche für meine Masterarbeit in die Bibliothek der Kulturwissenschaften gehen durfte. Dort habe ich ein ganz besonderes Kulturgut betrachten dürfen – das in unserem Institut ein seltsames Eigenleben führt – Das Frauenklo:

Eine vollgeschmierte Tür.

… Das Disskusionsklo!

Es ist ein Phänomen. Als ich 2006 das erste Mal das archäologische Institut besuchte, um mich über das Studium zu informieren, da gab es sie schon, die Diskussion an der Toilettentür im Erdgeschoss. Und tatsächlich lief die Diskussion seit dem kontinuierlich weiter. Das Thema hat im Laufe der letzten 15 Jahre gelegentlich gewechselt – die alten Sachen sind lange verblasst. Neuere Sachen stehen darüber – ein nicht enden wollender Kreislauf. Das ganze funktioniert so: Es steht etwas da, und irgendjemand hat ein Gegenargument, macht einen Pfeil und schreibt einen neuen Standpunkt dahin. Und so geht es immer weiter. Das seltsame ist: Wirklich alle Frauen im gesamten Kulturwissenschaftsgebäude der Uni Hamburg kennen dieses Klo – aber es wird im Grunde nie darüber geredet. Und jetzt als ich mal wieder in das Institut gehen durfte traf mich der Schlag – Seit einem Jahr steht die Diskussion auf dem Klo still. Seit einem Jahr ist dort nichts passiert, und es ist, als ob man stehen geblieben wäre. Sogar noch Werbung für ein Konzert im April 2020, dass es vmtl. nie gegeben hat, habe ich dort gefunden.

Meine Idee ist also:

Wo ist in eurem Leben die Zeit stehen geblieben? Wo wart ihr nicht mehr – oder nur einmal wieder und habt Spuren aus einem anderen Zeitalter gesehen – also Spuren von 2019? Habt ihr diesen Moment auch irgendwo erlebt – dass ihr etwas total seltsames vermisst – Etwas das in etwa so seltsam ist wie die neusten Argumente an einer Toilettentür zu lesen? Oder gab es Momente wo ihr etwas aus der Zeit vor Corona wieder gefunden habt – Ein Stück stehen gebliebene Zeit, die ihr vielleicht gar nicht zurückwollt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.