Als der Mensch versuchte die Mücken auszurotten

Es gibt kaum einen Menschen, der dieses Insekt wirklich mag. Ihr surrendes Geräusch verdirbt einem Sommerabende und raubt einem zu weilen den Schlaf. Aber nicht nur das! Mücken stechen und übertragen Krankheiten. So ist es kein Wunder, dass es schon versuche gab vor allem die Gelbfiebermücke auszurotten. 1948 beschloss die WHO den Mücken mit einem Pestizid Namens DDT (Dichlordiphenyltrichlorethan) zu Leibe zu rücken. Weltweit wurde das Pestizid in alle möglichen Winkel versprüht. Stehende Gewässer in denen Mückenlarven Leben wurden desinfiziert und die Mücke verschwand tatsächlich nach und nach. Der Schweizer Chemiker Paul Hermann Müller, der den Nutzen dieses Mittels erkannt hatte wurde sogar mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Ein wahrer Insektizidboom brach aus. DDT war überall, sogar Tapeten enthielten die Chemikalie. Vor allem die Verwendung in Kinderzimmern wurde empfohlen. Doch der Mensch hatte seine Rechnung ohne die Mücke gemacht.

Eine Mücke beim Stechen (Lizenzfreies Onlinebild)

Schnell entwickelte diese eine Resistenz gegen das Insektizid. Es war nur eine einzige Mücke notwendig, die resistent gegen dieses Insektizid war. Eine weibliche Mücke legt alle 20 Tage 200 Eier. So breitete sich die Mücke schließlich wieder in der ganzen Welt aus. Wissenschaftler*innen beobachteten, wie sich der wirkungslos gewordene Stoff zunehmend in den Körpern der Menschen ansammelte und den Hormonhaushalt durcheinander wirbelte. Und nicht nur die Menschen leiden unter diesen Stoff. Vögel legten zunehmend Eier mit zu dünner Schale und auch der Östrogenhaushalt der Säugetiere wurde durcheinander gebracht. Ab den 70ger Jahren wurde das Mückengift, in einem Land nach dem anderen verboten. Es hatte sich herausgestellt, dass es für alle Menschen und Tiere giftig war, nur einige Insekten, darunter auch die Mücke selbst war resistent gegen diesen Stoff geworden. Da dieser Stoff aber sehr langlebig ist, hält die Umweltbelastung mit diesem Stoff bis heute an.

Quellen:

https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/ddt/16999

https://www.chemie.de/lexikon/DDT.html#Umweltverhalten_und_.C3.96kotoxikologie

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einsatz-von-pestiziden-erst-wundermittel-dann-teufelszeug-1.2969305

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/pestizide-verbotenes-ddt-ist-bis-heute-in-der-umwelt-nachweisbar-a-996985.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.