Das Mädchen von Yde

Vor ungefähr 2000 Jahren starb in den heutigen Niederlanden ein Mädchen. Vermutlich wurde die 16 Jährige aus der Eisenzeit stranguliert. Auch fanden sich, durch ein Messer erzeugte, Einstichwunden an ihrem Körper. Dies deutet darauf hin das die junge Frau umgebracht wurde. Solche Spuren kann man noch finden bei Menschen die vor Jahrtausenden in Mooren versenkt wurden, denn das Moor konserviert Haut und Haar. Die Tote trägt einen Strick aus Wolle um den Hals, der in der Sprangtechnik geflochten ist. Auch weitere Textilreste konnten durch die gute Konservierung im Moor gefunden werden. Dazu gehört auch ein 1,45×2,50 m großes Tuch das einmal in den Farben gelb, blau und rot gewebt wurde. Man kann davon ausgehen das die Leiche der jungen Frau in dieses Tuch eingewickelt war. Auch die Farbe ihrer Haare konnte festgestellt werden, sie trug blondes langes Haar mit einer Art Sidecut auf der rechten Seite.

Das Mädchen von Yde. (Aus Fotos selbst erstellte Grafik)

Der nur etwa 1,40 m große Teenager hatte kein leichtes Leben. Sie litt an Idiopathischer Skoliose. Dabei handelt es sich um eine angeborene Seitenverschiebung der Wirbelsäule. Im Laufe ihres Lebens prägte sich diese Krankheit immer stärker aus, so das ihre Körperhaltung immer schiefer wurde. Außerdem war ihr rechter Fuß durch diese Krankheit nach innen gedreht, was ihr das Laufen erschwerte. Warum sie aber einen solch gewaltsamen Tod starb kann nicht abschießend geklärt werden. Theorien dazu gibt es aber viele. Als Torfstecher 1897 die Leiche im Moor Stijfveen fanden, erschraken sie zunächst. Sie versteckten die Mädchenleiche einige Tage lang und liefen davon, bis sie sich trauten ihre Entdeckung zu melden.

Literatur:

Thomas Brock, Moorleichen – Zeugen vergangener Jahrtausende, AiD Sonderheft 2009.

http://resources.huygens.knaw.nl/vrouwenlexicon/lemmata/data/Yde

Der Opferkult der Moor-Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.